Direkt zu den Inhalten springen

2013: Der SoVD will Alle erreichen

Endlich sollte es soweit sein, der 8. November 2013 nahte. Wir hatten die jüngeren Mitglieder ( 30 -
60-jährigen) des SoVD unseres Kreisverbandes in das Betreuungs- und Pfiegezentrum  „AJtstadtresidenz" eingeladen. Als Gast konnten wir auch Herrn Güssau. Geschäftsführer des Landesverbandes Magdeburg , begrüßen.
Wir können sagen, für die erste \Aranstaltung dieser Art, konnten wir eine gute Teilnehmerzahl vermerken.
Unsere Kreisvorsitzende begrüßte alle recht herzlich und in ihren einführenden Worten .legte sie die
geschichtliche Entwicklung des Sozialverbandes dar. Weiterhin erläuterte sie für alle klar veretändlich
das Anliegen unserer Einladung. Mit großem Interesse wurde ihren Warten gefolgt. Ergebnis der Gesprächsrunde ist, dass der SoVD mehr Aktivitäten in der Öffentlichkeit zeigen muss.
Dieses Ziel muss für alle Altersgruppen gültig sein - für die stärkeren genauso für die schwächeren. Denn der Sozialverband fühlt sich in seinem Kampf gegen soziale Ungerechtigfceit für alle verpflichtet, Über ein gesundes soziales Denken und eine gerechte Politik wurde in der Diskussion debattiert. Erfahrung und Kompetenz müssen sich erganzen. Ein Miteinander aller Mitglieder des Sozialverbandes muss das Fundament für die werter« Arbeit sein, denn Miteinander heißt Partnerschaft. Der Sozialverband ist ein starker Partner im Miteinander, denn er weiß um die Nöle und Angsle eines Großteils der Bevölkerung. Im Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit steht er vielen Menschen kompeient zur Seite und gibt gleichfalls eine gute Perspektive für Betroffene,
Lebenshilfe real, wenn es sein muss bis zur letzten Instanz bei Gericht. Das sind Leistungen, die ohne die
ehrenamtliche Tätigkeit seiner über 300 Mitglieder unseres Kreises nicht realisierbar waren.
In einer angeregten Diskussion konnten einige Fragen geklärt werden. Herr Gussau stand hier auch
Rede und Antwort.
In einer Gedankenpause wurde von uns ein buntgestaltetes Büfett bereitgestellt.
Schlußfolgernd können wir sagen, dass auch die jüngeren Mitglieder an einer weiteren Zusammenarbeit
interessiert sind. Hier noch einmaJ die Sprechstunden des SoVD Kreisverbandes Warnigerode.  Jeden 1.
Dienstag im Monat von 16.00 bis 17.30 Uhr und jeden Donnerstag von 9.00 bis 11.00 Uhr in den
Geschäftsräumen am Heltauer Platz 1 ( ehemals Kulturhaus Palmiro Togliatti) in Wernigerode. Zu dieser
Zeit auch telefonisch unter 03943/632631. Wer über Internet verfügt kann sich auch hier unter
www.sovd de informieren.